Über 25.000 Experten aus der ganzen Welt waren zur 22. Klimakonferenz in Marrakesch vom 7. bis 18. November angereist, um u.a. über Innovationen und Geschäftsideen zu diskutieren, die bei der Umsetzung des Pariser Klimavertrags zum Einsatz kommen könnten.

Die Klimakonferenz erwies sich damit als ideale Plattform und einmalige Chance, rot-weiß-rote Lösungen im Bereich Umwelttechnik und erneuerbare Energien zu präsentieren.

Der Sektor der Umwelttechnologie hat in Österreich eine lange Tradition und ist bekannt für Qualität, Zuverlässigkeit, neueste Technologie und Wettbewerbsfähigkeit. Entsprechend breit gefächert waren auch jene Unternehmen, die den gemeinsamen Gruppenstand bei der Klimakonferenz nutzten. Die Palette reichte von Abfallmanagement, über innovative Energielösungen bis hin zu Ressourceneffizienz. Mit der TU Wien präsentierte sich auch die wissenschaftliche Seite.

marrakech company

Der Gemeinschaftsstand der österreichischen Unternehmen stieß unter den Besuchern auf großes Interesse.